02 Nov 2014

Racketlon-Staatsmeisterschaften im Tennis Point

0 Kommentare

Michi Dickert wurde seiner Favoritenrolle bei den 11. Staatsmeisterschaften im Racketlon, dem Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis gerecht. Der Titelverteidiger holte auf der Anlage des Tennis Point Vienna seinen achten Staatsmeister-Titel im Herren-Elite-Einzel. Im Endspiel schlug die Nummer eins die Nummer zwei der Setzliste Christoph Krenn deutlich. „Er ist einer der fittesten Spieler der Welt. Ich konnte an diesem Wochenende nicht mit ihm mithalten und daher hat er verdient gewonnen“, so der Vize-Staatsmeister. Auch im Mixed verteidigte der 33-jährige Dickert seinen Titel erfolgreich. „Ich freue mich sehr über die Titel, da das Turnier mit internationalen Top-Spielern wie Luki Windischberger und Christoph Krenn super besetzt war. Es bringt uns alle weiter, wenn wir Matches auf diesem Niveau in Österreich austragen können“, so der Abo-Sieger, der bei nun schon 22 Staatsmeistertiteln im Racketlon hält. (8 Einzel, 4 Mixed, 10 Doppel).
 

Bei den Elite-Damen war die heimische Nummer eins, die Weltranglistenzweite Christine Seehofer, einmal mehr das Maß aller Dinge. Die 19-Jährige feierte ihren dritten Staatsmeistertitel im Damen-Elite-Einzel in Folge. Im Endspiel schlug sie die heimische Nummer zwei Bettina Bugl (Nummer sechs der Weltrangliste) ohne ins Tennis zu müssen. Auch im Damendoppel und im Mixed triumphierte Chrisi, wie schon im Vorjahr. Die Niederösterreicherin hält damit bei bereits zehn Titeln bei den Damen (3 Einzel, 5 Doppel, 2 Mixed).
[zum Anfang]